Wie Kursleitende zu digitalen Trainern werden

Tags: Angebot

7. Dezember 2018 / Redaktion

Didaktik geht digital. Kursleitende in der Weiterbildung können jetzt gut gerüstet ins 2019 starten: Ab Januar lanciert die EB Zürich ein neues Angebot rund ums «Lehren mit digitalen Medien».

Man muss keine Maschine sein, um Maschinen fürs Lehren und Lernen (spielerisch) zu nutzen.

Die digitale Transformation der Arbeitswelt schreitet unaufhaltsam voran. Eine der technologischen Schlüsselkompetenzen heisst ohne Zweifel: digitale Medien nutzen und produzieren können. Fünftklässler lernen es heute schon, während einer Lektion pro Woche. Medien und Informatik heisst das neue Fach, Dreikäsehochs fabrizieren Power-Point-Präsentationen. An einigen Gymnasien läuft ohne iPad gar nichts mehr, Programmierenkönnen gehört unter Gymnasiasten zum guten Ton.

Umschwärmtes Lernen 4.0

Und bei den Erwachsenen? Schlagworte heissen «Desk-Sharing», «Crowd-Sourcing» und «-Working», «Schwarmintelligenz» usw. – alles spricht von Arbeit 4.0 und der nötigen Fitness dafür, ohne dass man so genau weiss, was das eigentlich heisst. Und längst nicht alle kommen in den Genuss von firmeninternen Weiterbildungskursen um ihre digitalen Skills upzudaten. Fakt ist: Technologie ist omnipräsent bei allen Arbeitsprozessen und das wirkt sich auch auf unsere Art zu lernen aus. Wie genau? Dazu hat sich die kantonale Bildungsdirektion in einem Thesenpapier Gedanken gemacht.

Digital sattelfest dozieren

Fazit: Selbstgesteuertes, selbstverantwortliches Lernen in Netzwerken gewinnt an Bedeutung, Lerninhalte lösen sich von bestimmten Lernorten und werden mobil und dynamisch. Selbstredend muss das wiederum auch unsere Art zu lehren beeinflussen; die Lehrenden müssen immer häufiger Lernprozesse dezentral steuern und digitale Lernmedien erschaffen können, um das Lernen zu begleiten und zu fördern. Das heisst: Auch alle in der Aus- und Weiterbildung Tätigen müssen digital fest im Sattel sein. Digitale Transformation bedeutet für sie: von Kursleitenden zu digitalen Trainern werden.

Gefragt: zertifizierte Digital Trainer

Um sie dabei zu unterstützen, führt die EB Zürich eine Reihe von neuen Weiterbildungen im Angebot. Allen voran der neue Zertifikats-Lehrgang «digital» des SVEB (Schweizerischer Verband für Weiterbildung). Ob als Berufsbildnerin, Kursleiter oder Team-Coach, das «SVEB-Weiterbildungszertifikat digital» befähigt Aus- und Weiterbilderinnen digital gestützte Lernprozesse mit Erwachsenen didaktisch zu planen, umzusetzen und zu reflektieren – ganz unabhängig von der vermittelten Materie.

Durchstarten im Januar

Das «SVEB-Weiterbildungszertifikat digital» richtet sich also an Lehrende, die ihre Lernprozesse digital unterstützen und begleiten wollen. Er ist aber keine Ausbildung sondern eine Fortbildung für in der Erwachsenenbildung Tätige. Das heisst: Teilnehmende müssen bereits über die Kompetenzen von SVEB-zertifizierten Kursleitenden oder Praxisausbildenden verfügen und einen sicheren Umgang mit Informations-und Kommunikationstechnologien besitzen. Das anerkannte SVEB-Weiterbildungszertifikat kann innerhalb von 2 Monaten erworben werden. Der Lernaufwand dafür beträgt vier Präsenztage und zwei Online-Schulungstage sowie 90 Stunden Selbststudium.

Digital fest im Sattel: Kurzinputs zum Lehren mit digitalen Medien

Schnell zum Skill. Lehrende in der Aus- und Weiterbildung, die sich rasch und kompakt bestimmte digitale Kompetenzen aneignen wollen, liegen bei diesen Angeboten goldrichtig

... über 120 weitere Angebote rund um Informatik und digitale Medien finden Sie hier.