Keine gesellschaftliche Teilhabe ohne Lesen und Schreiben

Tags: Angebot

8. September 2020 / Redaktion

«Illettrismus» wurde schweizweit bereits einige Male zum öffentlichen Thema: u.a. durch André Reithebuch. Der Mister Schweiz 2009 stand offen zu seiner Leseschwäche und wurde deswegen verhöhnt. Unter funktionaler Schreib- und Leseschwäche leidet jede zehnte in der Schweiz lebende Person. Doch auch der Umgang mit neuen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) bereitet vielen Schwierigkeiten. Unterstützung finden Betroffene bei der Hotline des Schweizerischen Dachverbands Lesen und Schreiben oder in Kursen der EB Zürich.

Illettrismus

Das Problem der funktionalen Analphabeten oder «Illettrismus» ist nicht neu: Laut einer älteren Studie der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) können ca. 800'000 Schweizerinnen und Schweizer einen Text nicht richtig lesen oder verstehen. (Download Studie). Jedes Jahr kommen mehr Personen dazu, und das obwohl sie die obligatorische Schule durchlaufen und abgeschlossen haben.

Vom Illettrimus zur fehlenden IKT-Kompetenz

Nicht nur Lesen und Schreiben können zum Problem werden – in einer immer stärker digitalisierten Welt ist auch der Umgang mit digitalen Medien und deren Bedienung für viele eine Herausforderung. Von mangelnden Grundkompetenzen – dazu gehören neben Lesen und Schreiben auch der Umgang mit neuen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) – seien allein im Kanton Zürich 140'000 Personen betroffen (Grundkompetenzen Kanton Zürich). Diese laufen Gefahr, am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben nicht angemessen teilnehmen zu können.

Sensibilisierung und Unterstützung

Am 8. September ist Weltalphabetisierungstag. Er wurde vor 55. Jahren von der UNESCO ins Leben gerufen und soll an die Problematik des Analphabetismus und seiner Folgen erinnern. Für von Illettrismus oder fehlenden IKT-Kompetenzen betroffene Menschen bieten in der Schweiz verschiedene Verbände und Organisationen Hilfe an: Unter der kostenlosen Hotline 0800 47 47 47 berät der Schweizer Dachverband für Lesen und Schreiben Hilfesuchende und vermittelt Kurse über das Fachportal für Grundkompetenzen. Auch die EB Zürich bietet Kurse zu Lesen und Schreiben sowie IKT an.

In Anlehnung an das Bonmot, «ohne Sprache ist alles andere nichts», gilt heute im Zuge der allgegenwärtigen Digitalisierung im Alltag mehr denn je: «ohne IKT ist alles andere nichts».

Autor: Jürgen Deininger