EB Zürich – Bildungszentrum für Erwachsene

Internet der Dinge – Die Digitalisierung nimmt ihren Lauf

Tags: VeranstaltungenInformatik

7. April 2017 / Redaktion

Referat der Veranstaltungsreihe «Digitalisierung und Gesellschaft»

Das Internet der Dinge (englisch: Internet of Things, IoT) vereint die physische und die digitale Welt. Dabei messen Sensoren in Autos, in Kaffeemaschinen oder in Wohnungen Daten wie Geschwindigkeit, Anzahl getrunkener Kaffees oder die Temperatur. Diese Daten übermitteln sie dann via Internet in die digitale Welt, wo in Programmen/Apps Befehle für die physische Welt geniert und per Internet zurücksendet werden.

Aus dieser Verbindung der physischen mit der digitalen Welt lassen sich viele neue Geschäftsmodelle ableiten, die jedoch nicht alle neu erfunden werden müssen (Buchtipp: «Geschäftsmodelle entwickeln» von Gassmann/Frankenberger/Csik mit 55 innovativen Ideen). Beispiele hierfür sind die Kaffeemaschine, die selbständig Kaffee einkauft und den Verbrauch berechnet, Fitness-Armbänder, die Daten an eine Krankenkasse übermitteln oder bei einem Notfall Alarm schlagen, oder eine Kochhilfe, die das Überkochen verhindert und gleichzeitig Rezepte vorschlägt.

Die Konsequenzen daraus für die Industrie: Produzenten von physischen Geräten entwickeln sich zu Anbietern von Dienstleistungen (vgl. Software in Autos), unterschiedliche Kulturen aus der Industrie und der Internetwelt prallen aufeinander und müssen lernen zusammenzuarbeiten, Produktezyklen werden schneller etc. Für den einzelnen Menschen bedeutet das: Wir alle müssen den Umgang mit Sensoren lernen.

 Präsentation «Internet der Dinge – die Digitalisierung nimmt ihren Lauf»

Kommentar verfassen